• Deutsch
  • English

NEGATOR

BANDBIO

Das schwarze Heer - Negator - ist zurück!

Black Metal ist tot - lang leben Negator! Während Black Metal dieser Tage von Bands dominiert wird, die sich und ihren stilistischen Stillstand sowie ihre Mittelmäßigkeit feiern, sind Negator aus der Freien und Metal-Stadt Hamburg passionierter denn je. Gemäß ihrem ewigen Kredo "Angetreten, um Werte zu schaffen - gemacht, um unentbehrlich zu sein!" (aus 'Eisen Wider Siechtum' von DIE EISERNEN VERSE, 2005), hat die Norddeutsche Brigade ein Album eingespielt, das seinesgleichen sucht. Nicht kleckern, sondern klotzen - deswegen wurde erneut Sound-Experte Eike Freese (u.a. Dark Age, Callejon) und dessen EiKey Studios in Hamburg für den besten und brachialsten Klang rekrutiert. Album Nummer 3, das auf den programmatischen Titel PANZER METAL hört, wartet mit einem Monster-Sound auf, der "top-notch" ist. Negator spielen einzigartigen Black Metal, der seine Wurzeln in den Neunzigern hat, als Black Metal noch nicht verweichlicht und "hübsch" interpretiert wurde. Die Quintessenz von Negator ist der Geist des 90er-Black Metal im Soundgewand des 21. Jahrhunderts.

PANZER METAL ist eine Ode an die Musik, eine Hommage an den Black Metal - musikalisch wie lyrisch. Das Album knüpft ohne wenn und aber an die beiden Vorgänger OLD BLACK (2004) und DIE EISERNEN VERSE (2005) an. Ein kompromisslose Kampfansage an den Siechtum der heutigen Black Metal-Szene. PANZER METAL lässt die Herzen von musikalischen Extremisten höher schlagen. Genau acht Blitzkrieg-Infernos mit einer Spielzeit von knapp 40 Minuten trümmern Negator dem Hörer um die Ohren. "Durch morsches Geäst, sägt das schwarze Heer" (aus 'Feuersturm') - wer sich dieses Bild vor Augen hält, weiß wie PANZER METAL klingt. Bei aller Vehemenz und Raserei lassen Negator jedoch niemals den Song als solches aus den Augen und warten immer wieder mit untypischen, für Negator jedoch typischen Finessen und kleines Details auf. Selten konnte man auf einem Black Metal-Album dieser Couleur so viel entdecken. Fast fünf Jahre haben Negator nichts von sich hören lassen, anno 2010 schlagen sie dafür mit eiserner Hand zurück. The Negator is back - der Panzer rollt... (Anzo Sadoni / METAL HAMMER)

"Angetreten, um Werte zu schaffen - gemacht, um unentbehrlich zu sein!"

Early Negator (2003-2006):
Nachtgarm, Trolfbert, Berthelm and Tramheim appeared under the banner of NEGATOR to revive the former values of black metal in February of 2003. They recorded their debut album “Old Black“ in August 2003 and got a deal with REMEDY-RECORDS. “Old Black“ was released in February 2004 – the responses have been excellent. Afterwards NEGATOR established themselves in the Black Metal scene and played club concerts together with Marduk, Behemoth and Belphegor as well as several festival gigs (Party-San, Metal-Bash).

One year later, in July 2005, NEGATOR entered the EiKey-Studio of Eike Freese (Dark Age) to record their second album „Die eisernen Verse“. While „Old Black“ has been recorded in order to give a documentation of their roots, the new release was more musically independent. Even though the new songs were much faster and completely without synthesizers, “Die eisernen Verse“ sounds more individual and perfected. Once again, NEGATOR created a brutal sound, which differs from customary black metal releases and convinces with catchy riffing.

The change (2006):
After playing more gigs and a European tour in October 2006, together with SARKOM and KOLDBRANN, Trolfbert, Unholz and Tramheim decided to leave the band to explore different musical territories.

The resurrection (2006-2007):
In late 2006, Nachtgarm and Berthelm started searching for new members to completel the line-up again. This search and alot of other circumstances forced Berthelm to leave NEGATOR too.

Meanwhile, Nachtgarm had found a new drummer in his long-time friend Thorfried and with him came Finnskald (Guitar). In this formation they started to rehearse again. But to complete NEGATOR again they needed two more members and in June 2007 they finally found Axtwald (Guitar) and Richthaym (Bass).

Since the completion of NEGATOR, the whole band is working on new material to bring you the next infernal hellstorm.

Be prepared for the Panzers are rolling again!

Another Change (2008):
Due to several reasons the Line-Up split up again. Finnskald and Nachtgarm are now holding the banners high and working on the third record.

Line-Up

Nachtgarm: Vocals
Finnskald: Guitar
Kliffjård:Guitar
Harlegrim: Bass
Samebrann: Drums

Discography:

2004 – Old Black CD (Remedy Rec.)
2005 – Die Eisernen Verse CD + DVD, CD (Remedy Rec.)
2010 – Panzer Metal Limited Digi CD, CD (Remedy Rec.)

www.negator666.de – neue homepage

Das Kleingedruckte:

* incl. gesetzlicher MwSt.
** Der Rabatt wird am Ende des Bestellvorganges von der Warengesamtsumme abgezogen.
*** Die tatsächlichen Versandkosten werden bei Eingabe der Adressdaten ermittelt. Im Warenkorb werden die Preise für alle Länder exemplarisch für den aktuellen Warenkorbinhalt angezeigt.
**** Beim Paypal Express Checkout erfolgt der Bezahlvorgang am Ende der Bestellung, erst hier wird der Rabatt abgezogen und die Landesabhängigen Versandkosten addiert.
Mehr hierzu in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Impressum, Haftungsauschluss, Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang